Orpheus in der Unterwelt

Operette - 200 Jahre Jacques Offenbach

Oper

So 27.Jan19  18:00 Uhr
Großer Saal | Reihenbestuhlung | Abendkasse: 17:30 Uhr




Tickets: 29,00 € | 26,00 € | 23,00 €

  

1858 wird in Paris die wohl wildeste Version des Mythos von Orpheus, der mit seinem Gesang sogar die Unterwelt zu rühren vermochte, gefeiert. Obwohl die opéra bouffon  „Orpheus in der Unterwelt“ schon mehr als zwei Jahrhunderte Jahre alt ist, begeistert sie immer noch das Publikum wie einst bei ihrer Uraufführung. 1858 wurde in Paris die wohl wildeste Version des Mythos von Orpheus, der mit seinem Gesang sogar die Unterwelt zu rühren vermochte, gefeiert. Nicht mit dem tragischen Tod der geliebten Braut, sondern mit dem Ehestreit eines gelangweilten Ehepaares beginnt Jacques Offenbach sein Werk. Man betrügt sich gegenseitig mit Schäfern und Nymphen, alles läuft auf die Scheidung hinaus. Orpheus‘ Erleichterung über die Entführung seiner Gattin durch den Unterweltgott Pluto hält nicht lange an: Die Öffentliche Meinung droht ihm mit Rufmord, sollte er Eurydike nicht zurückholen. Also fordert Orpheus seine Gattin zurück, aber auch bei den Göttern herrscht Langeweile und Überdruss. Und so kommt es zu Verwicklungen und Verwirrungen. Die Handlung persiflierte aber nicht nur die griechische Sage von Orpheus und Eurydike, sondern hielt der besseren Gesellschaft damals wie heute die Doppelmoral vor.

 

Zurück