Ladies Night

Nackte Tatsachen gegen den grauen Alltag

Comedy

Mi 14.Nov18  19:00 Uhr
Großer Saal | Bestuhlung an runden Tischen | Abendkasse: 18:00 Uhr




Tickets: 26,00 €
Ab 4 Personen bieten wir die Reservierung von Tischen unter 089/666 722 153 an. Bitte den Tisch bis 30 Minuten vor der Veranstaltung besetzen.

  

Ort der Handlung ist eine herunter gekommene englische Industriestadt. „Ladies Night“ handelt von drei Freunden, die - ohne Arbeit, ohne Plan, ohne Perspektive – die meiste Zeit im Pub verbringen: Da ist Craig, der jeden Tag ein neues „todsicheres Ding“ am Laufen hat und doch immer nur auf der Flucht ist vor seinen Gläubigern, Barry, ewig abgebrannt, kämpft wie ein Löwe um das Besuchsrecht für seinen kleinen Jungen und der gutmütige Norman hockt hier tagelang herum, weil seine Frau von seiner Arbeitslosigkeit noch gar nichts weiß. Die Drei halten sich mit Gelegenheitsjobs und leeren Zukunftsfantasien über Wasser, bis unter ihren Frauen eines Tages das Chippendales-Fieber ausbricht. Und plötzlich wird eine Idee geboren: Sie sind zwar nicht die Schönsten, auch nicht mehr ganz jung, aber sie haben einen Plan: Als „Die Wilden Stiere“ werden sie antreten zum Männer-Striptease. Doch schon beim ersten Casting – man benötigt schließlich noch Mittänzer - stellt sich die alles entscheidende Frage:  GANZ  ODER  GAR  NICHT?!

Diese turbulente Komödie überzeugt durch ihre Doppelbödigkeit. Sie erzählt auf heitere Weise vom ungewöhnlichen Kampf ganz gewöhnlicher Menschen gegen Arbeitslosigkeit, Schulden und Tristesse.  Das Stück der neuseeländischen Autoren hatte bereits 1987 in Auckland Premiere und wurde in seinem Heimatland zum erfolgreichsten Theaterstück aller Zeiten. Seinen weltweiten Siegeszug aber trat es erst an mit dem Überraschungserfolg der britischen Filmkomödie „Ganz oder gar nicht“ („The Full Monty“, 1997), deren Handlung große Ähnlichkeit mit dem Theaterstück aufweist, obwohl die Autoren nicht am Drehbuch beteiligt waren. Das sagt die Presse dazu:  Diese Männer muss man sehen": Hat eigentlich schon mal ein Filmproduzent vorbeigeschaut? Klar ist der Boulevard-Erfolg 'Ladies Night' (…) schon 1997 verfilmt worden, aber so wie Pascal Breuer, Eduard Burza, Sebastian Goder, Dominik Meurer, Torsten Münchow und Rudolf Otahal diese von Folke Braband brillant inszenierte Männerstrip-Komödie jetzt in der fein polierten Wiederaufnahme hinfetzen, ist Hollywood-reif. Das Publikum in der Münchner Komödie im Bayerischen Hof: euphorisch. (…) Sechs verschiedene Typen, alle urkomisch, wortflitzig und erst mal ungelenk. Wie sie sich zu Marvin Gaye und Tom Jones in funkige (Strip-) Tanzform hineinschwitzen, das muss man live sehen."

Zurück